Es kommt ein Schiff geladen
1.
En nauis institoris1
87-90
Vns kompt ein Schiff gefahren
procul ferens panem
Es breugt ein schönen last /
Longis adest ab oris5
Darauff viel Engel scharen
Novam vehens mercem[.]
vnd hat ein grossen Mast.
88
2.
A patre missa summo
Gestat ter inclitum10
Salo vagans in alto
Iesum puellulum.
Das Schiff kompt vns geladen
Gott Vatter hats gesandt /
Es bringt vns grossen staden15
Iesum vnsern Heilandt.
3.
Permensa felix cursum
Ad littus appulit,
Clausum patescit caelum
Virgoque parturit.20
Das Schiff kompt vns geflossen
Das Schifflein geht am Landt /
Hat Himmel auffgeschlossen
Den Sohn herauß gesandt[.]
4.
E virginis pudica25
Processit aulula
Homo Deus natura
Ens ante secula.
Maria hat geboren
Auß jhrem Fleisch vnd Blut30
Das Kindlein außerkoren
Wahr Mensch vnd waren Gott[.]
89
5.
Duro jaces cubili,
Ognate virginis
Foeno recumbisvili35
Lustrator aetheris.
Es ligt hie in der Wiegen
Das liebe Kindelein
Sein Gsicht leucht wie ein Spiegel
Gelobet mustu sein.40
6.
Beata gaude Mater
Virgo tenerrima
Noster Deusque frater
Est te puerpera.
Maria Gottes Muter45
Gelobet mustu sein
Jesus ist vnser Bruder
Das liebe Kindelein.
7.
Osculum pio da gnato
Suaue figere50
Orisque blanda blando
Fac ora jungere
Mögt ich das Kindlein küssen
An sein lieblichen Mundt
Vnd wer ich kranck / vor gwisse55
Ich würd daruon gesundt.
90
8.
Pie decus parenti
Puraeque virgini
Quae colla pestilenti
Contriuit aspidi.60
Maria Gottes Mutter
Dein lob ist also breit
Jesus ist vnser Bruder
Gibt dir großwürdigkeit / Amen.
Catholische Geistliche Gesänge / Vom süssen Namen Jesu / vnd der Hochgelobten Mutter Gottes Mariae etc. Von der Fraternitet S. Ceciliæ Zu Andernach in Lateinisch vnd Teutsche verß Componirt vnnd Collegirt. Köln 1608, S. 87–90. Zit. nach dem Faksimiledruck: Das Andernacher Gesangbuch (Köln 1608). Mit einem Nachwort herausgegeben von Michael Härting. Düsseldorf 1970 (Denkmäler rheinischer Musik 13).
Beleg bietet zugleich eine lateinische Übertragung, die allerdings mehr darstellt als eine Übersetzung des deutschen Textes. Das Incipit lautet: En nauis institoris.